Terroranschläge in einem anderen Land

Wenn Sie Opfer eines Terroranschlages in einem anderen Land geworden sind, können Sie Hilfe benötigen, um Information in einer Sprache zu erhalten, die Sie verstehen, um nach Hause zurückzukehren oder um mit Behörden und Hilfeorganisationen am Ort des Verfalls in Kontakt zu kommen. In so einer Situation können mehrere Akteure praktische Hilfe und Unterstützung anbieten.

Bevor Sie reisen

Wenn Sie außerhalb Schwedens reisen, sind Sie dafür verantwortlich, über die Gefahren und Risiken in dem Land, in das Sie reisen, Bescheid zu wissen. Auf der Website swedenabroad.se des Außenministeriums finden Sie unter der Rubrik „Terrorismus“ für jedes Land Auskünfte über die Sicherheitslage und die möglichen terroristischen Bedrohungen.

Außerdem gibt es eine allgemeine Seite über Terrorismus und Bedrohungen im Ausland. Crisisinformation.se informiert auch darüber, welche Vorbereitungen bei einer Auslandsreise wichtig sind. Das Außenministerium hat eine App mit der Bezeichnung Resklar entwickelt. Mit Hilfe von Platzdiensten und Push-Benachrichtigungen informiert die App darüber, wo Sie sich befinden.

Ein Teil Ihrer eigenen Verantwortung für unvorhergesehene Ereignisse während der Reise ist es, eine Versicherung zu haben. Sie sollten wissen, was die Versicherung abdeckt. Alle Hausratversicherungen beinhalten eine Reiseversicherung, die 45 Tage lang gültig ist. Je nach Ihren Lebensumständen müssen Sie möglicherweise den Reiseschutz in Ihrer Hausratversicherung erweitern oder eine speziell auf Ihre Reise zugeschnittene Versicherung abschließen. Konsumenternas - das schwedische Amt für Verbraucherfragen - bietet unparteiische Beratung in Versicherungsfragen.

Die Europäische Krankenversicherungskarte, die EU-Karte, kann auf der Website des schwedischen Sozialversicherungsamtes bestellt werden und ist wichtig, um medizinische Versorgung in EU-Ländern zu erhalten.

 

Schwedenliste

Wenn Sie in ein anderes Land reisen oder sich in einem anderen Land befinden, können Sie sich auf der Website swedenabroad.se auf der sogenannten Schwedenliste aufschreiben. Das bedeutet, dass Sie bei einer Reise in ein anderes Land Ihre Kontaktangaben hinterlassen, sodass das Außenministerium oder eine schwedische Botschaft mit Ihnen in Kontakt kommen kann.

 

Polizeiliche Anzeige

Wenn Sie Opfer einer Straftat sind, die als Terroranschlag behandelt wird, während Sie sich in einem anderen Land aufhalten, sollten Sie bei der örtlichen Polizei Anzeige erstatten. Das ist wichtig, damit die Behörden dokumentieren können, dass Sie am Platz waren.

In akuten Notsituationen rufen Sie die Notnummer 112 an, die gemeinsam für alle EU-Länder ist. Die Notnummer in Ländern außerhalb der EU finden Sie auf der Website swedenabroad.se des Außenministeriums.

Wenn die Straftat in einen EU-Land stattgefunden hat, können Sie in Schweden im Nachhinein Anzeige erstatten. Danach leitet die Polizei die Anzeige weiter an die Polizei im Land, wo die Straftat ausgeführt wurde.

Straftaten, die in einem EU-Land geschehen sind, müssen in einer Sprache angezeigt werden, die das Tatopfer versteht. Wenn das nicht möglich ist, muss sprachliche Unterstützung angeboten werden, zum Beispiel durch einen Dolmetscher. Wenn Sie sprachliche Unterstützung bei der Anmeldung einer Straftat benötigen, haben Sie auch ein Recht auf eine kostenlose Übersetzung der polizeilichen Anzeige.

 

Praktische Hilfe

Wenn Sie Opfer eines Vorfalls in einem anderen Land geworden sind, der als Terroranschlag gehandhabt wird, und Hilfe mit der medizinischen Versorgung, der Heimreise oder anderen praktischen Problemen benötigen, sollten Sie in erster Linie den Schaden bei Ihrer Versicherungsgesellschaft anmelden. Sie können auch die Alarmzentralen kontaktieren, mit denen die Versicherungsgesellschaften zusammenarbeiten und die rund um die Uhr geöffnet sind. Die Versicherungsgesellschaften haben Erfahrung, was in ernsthaften Situationen im Ausland getan werden muss, und können Ihnen helfen, Krisenunterstützung zu erhalten. Wenn Sie nicht wissen, mit welcher Alarmzentrale Ihre Versicherungsgesellschaft zusammenarbeitet, können Sie sich an die Versicherungsgesellschaft Ihrer Hausratsversicherung oder Reiseversicherung wenden. Die Bedingungen in Ihrer Versicherung bestimmen, welche Hilfe Sie im Zusammenhang mit der medizinischen Versorgung, dem Transport und der Unterstützung erhalten können. Die Bestimmungen sind auch für die Höhe Ihrer Entschädigung entscheidend.

Wenn Sie keine eigene Hausratsversicherung haben, können Sie von einer Hausratsversicherung umfasst sein, die für eine Person gilt, mit der Sie zusammenwohnen.

Mit Hilfe der Europäische Krankenversicherungskarte, die EU-Karte, können Sie Krankenversorgung in EU-Ländern erhalten.

In der EU

Innerhalb der EU sollen Terroropfer Information über Rechte, Unterstützung und Entschädigung in dem Mitgliedstaat erhalten, wo die Straftat ausgeführt wurde, und auch in dem Mitgliedstaat, wo sie wohnen.

Wichtige Telefonnummern

Mehrere Länder in Europa haben die Rufnummer 116 006 für Organisationen reserviert, die Unterstützung an Tatopfer anbieten. Es gibt auch andere EU-gemeinsame Telefonnummern für Unterstützungen an Menschen in Krisensituationen.

Tatopfer, Zeugen und Angehörige, die sich in einem anderen Land befinden und mitfühlende Unterstützung benötigen, können Brottsofferjouren Sverige - die Opferhilfeeinrichtungen in Schweden - unter der Telefonnummer +46 8 644 86 48 kontaktieren.

Victim Support Europe ist eine Organisation für Tatopfer, die Unterstützung sowohl im Land des Terroranschlages als auch in Schweden vermitteln kann. Deren Ziel ist es, den Tatopfern Information und Unterstützung zu geben, egal wo sie wohnen oder wo die Straftat stattgefunden hat. Victim Support Europe hat eine Website auf Englisch mit Information, woran man in einer akuten Situation, wenn ein Terrorattentat eingetroffen ist, denken sollte. Dort gibt es Information über die Akteure, die Tatopfern in verschiedenen Ländern helfen können.

Opfer und Angehörige von Personen, die von einem Terroranschlag in einem anderen Land betroffen sind, können sich auch an Svenska kyrkan i utlandet - die Schwedische Kirche im Ausland - wenden. Die dortigen Mitarbeiter haben Erfahrung in der Begegnung mit Menschen in Notsituationen und bieten Gespräche an.

Auch die Glaubensgemeinschaften im Land, wo die Straftat geschehen ist, können Menschen in Trauer und Krisen sammeln und treffen. Die Behörde Myndigheten för stöd till trossamfund - Schwedisches Amt für die Unterstützung von Glaubensgemeinschaften - hat eine Website mit Information über Krisenbereitschaft.

Wenn Sie in Schweden wohnen und von einem Terrorattentat in einem anderen Land betroffen sind, haben Sie ein Recht auf medizinische Versorgung und Unterstützung, wenn Sie nach Schweden zurückkehren. Sie finden die Kontaktangaben von Akteuren, die medizinische Versorgung und Unterstützung anbieten, im Abschnitt „Unterstützung und Hilfe“.

Botschaften und Konsulate

Das schwedische Außenministerium und die schwedischen Botschaften erteilen Ratschläge und Hilfe an Personen, die Opfer einer Straftat in einem anderen Land sind. Schweden hat Vertretungen in einer großen Anzahl von Ländern in der Welt.

Die schwedische Botschaft oder das schwedische Konsulat im Land, wo die Straftat geschehen ist, kann den Opfern helfen, mit Behörden und Angehörigen in Kontakt zu kommen. Die App des Außenministeriums „Resklar“ vermittelt an den jeweiligen Aufenthaltsort angepasste Information über die Hilfe, die bei schweren Vorfällen zur Verfügung steht.

Welche Hilfe wird angeboten?

Schwedische Staatsangehörige, Flüchtlinge und Staatenlose, die in Schweden wohnhaft sind, können Hilfe von schwedischen Botschaften oder Konsulaten im Land, in dem sie von einer Straftat betroffen sind, erhalten. Das gilt auch für schwedische Staatsangehörige, die nicht in Schweden wohnen.

Sie finden die schwedischen Botschaften und Konsulate auf der Website Sweden Abroad und in der App Resklar. Der Bereitschaftsdienst des Außenministeriums ist 24 Stunden rund um die Uhr geöffnet und bei Notsituationen im Ausland unter der Telefonnummer +46 (0)8 405 50 05 erreichbar. Wenn es im Land, wo Sie sich aufhalten, keine schwedische Botschaft und kein schwedisches Konsulat gibt, können Sie sich an die Botschaften oder Konsulate von anderen EU-Ländern wenden.

Konsularische finanzielle Unterstützung

Es ist möglich, konsularische finanzielle Unterstützung zu beantragen, wenn Sie im Ausland in Not oder andere Schwierigkeiten geraten sind. Die Unterstützung kann sich auf die Kosten für die Ermittlung, die Beweisführung, den Rechtsbeistand und das Dolmetschen im direkten Anschluss an die Straftat beziehen, wenn man diese Kosten nicht selbst tragen kann. Das gilt für schwedische Staatsangehörige, die in Schweden wohnhaft sind, aber auch für Flüchtlinge und staatenlose Personen, die in Schweden wohnhaft sind. In besonderen Fällen können auch andere ausländische Staatsangehörige, die in Schweden wohnhaft sind, oder schwedische Staatsangehörige, die im Ausland wohnen, Hilfe erhalten.

Entschädigung bei einem Terroranschlag in einem anderen Land

Wenn Sie in Schweden wohnhaft waren, als Sie Opfer eines Terroranschlages wurden, können Sie einen Anspruch auf eine Opferentschädigung haben, auch wenn die Straftat in einem anderen Land innerhalb oder außerhalb der EU stattgefunden hat. Mehrere Länder, sowohl innerhalb als auch außerhalb der EU, haben eine besondere Gesetzgebung betreffs der Entschädigungen an die Betroffenen von Terroranschlägen. Innerhalb der EU gelten besondere Vorschriften für die staatliche Entschädigung an Personen, die Opfer von Straftaten in einem EU-Land sind. Wenn die Straftat in einem Land stattgefunden hat, das nicht zur EU gehört, können Sie sich an die schwedische Botschaft in diesem Land wenden, um Information über die Entschädigung zu erhalten.

Europäischen Justizportal

Information, wie Sie Schadensersatz und staatliche Entschädigungen in EU-Ländern beantragen, finden Sie auf dem Europäischen Justizportal. Die Website gibt es in Englisch, Schwedisch und mehreren anderen Sprachen.

Schadensersatz bei Straftaten in einem anderen Land

Wenn ein Täter wegen einer Straftat angeklagt wird, kann man Schadensersatz für die durch die Straftat verursachten Schäden beantragen. Der Anspruch auf Schadensersatz vom Täter sollte frühzeitig im Verfahren gestellt werden. Das kann vor oder während des Gerichtsverfahrens geschehen, aber die Vorschriften, wie man das tut, sind von Land zu Land unterschiedlich.

Versicherungsentschädigung bei Straftaten in einem anderen Land

Eine Reiseversicherung oder der Reiseschutz der Hausratsversicherung kann für Schäden oder Krankheiten, die in einem anderen Land eintreffen, entschädigen. Kontaktieren Sie Ihre Versicherungsgesellschaft, um zu erfahren, was in Ihrem Fall gilt.

Staatliche Entschädigung bei Straftaten in einem anderen Land

Opfer für Terroranschläge, die in der EU eingetroffen sind, haben ein Recht auf Information, wie man im Land des Terroranschlages eine Entschädigung beantragen kann. Wenn Sie in einem EU-Land wohnen und Opfer eines Terroranschlages innerhalb der EU geworden sind, können Sie einen Anspruch auf eine staatliche Entschädigung in dem Land, in dem der Terroranschlag stattgefunden hat, haben. Das staatliche Zentralamt für Kriminalitätsopfer kann auf Wunsch bei der Antragstellung einer europäischen Opferentschädigung behilflich sein. Da die Antragsfristen von Land zu Land unterschiedlich sein können, wird empfohlen, den Antrag so schnell wie möglich nach der Straftat einzureichen.

Zentralamtes für Kriminalitätsopfer

Wenn Sie die Hilfe des Zentralamtes für Kriminalitätsopfer bei der Beantragung einer staatlichen Opferentschädigung in einem anderen EU-Land wünschen, können Sie das Servicetelefon des Zentralamtes für Kriminalitätsopfer unter der Nummer 090-70 82 00 oder, wenn Sie vom Ausland anrufen, der Nummer +46 90-70 82 00 anrufen.

Checkliste

  • Erstatten Sie eine polizeiliche Anzeige.

  • Melden Sie den Schaden bei Ihrer Versicherungsgesellschaft an oder kontaktieren Sie die Alarmzentralen der Versicherungsgesellschaft.

  • Kontaktieren Sie die schwedische Botschaft oder das Konsulat im Land der Straftat.

  • Wenn Sie Unterstützung im Land der Straftat benötigen, können Sie eine Hilfsorganisation für Tatopfer oder die schwedische Kirche im Ausland kontaktieren, oder die unten aufgeführten Websites für mehr Information besuchen.

Information über Unterstützungen an und Rechte von Terroropfern